Chronik und Wappen

Die Chronik von Heroldsbach: 1007 bis heute

Bis zum 19. Jahrhundert
Im 20. Jahrhundert
Von 2000 bis heute

Das Wappen der Gemeinde Heroldsbach

Die Beschreibung

Gespalten von Rot und Gold; vorne ein herschauender goldener Löwenkopf mit einer goldenen heraldischen Lilie im Maul; hinten ein schwarzer Steinbockrumpf.

Inhalt des Hoheitszeichens

Die für die frühere Ortsgeschichte seit dem 14. Jahrhundert wegen ihres dortigen Grundbesitzes bedeutsamen Adelsgeschlechter der Gottsmann und der Bünau werden durch ihre heraldischen Wahrzeichen, den Löwenkopf bzw. den Steinbockrumpf, im Gemeindewappen repräsentiert. Die Familien gehörten zu den Lehnsleuten des Hochstifts Bamberg, worauf die im Wappen vorkommenden Farben "Schwarz-Gold" hinweisen. (Staatliche Archive Bayerns, München, vom 31.07.1974)

Genehmigung

Mit Regierungszustimmung vom 23.09.1974 wurde der Gemeinde Heroldsbach gestattet, das Wappen zu führen.

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.