Panel öffnen/schließen

Corona-Virus SARS-CoV-2: Eingeschränkter Publikumsverkehr im Rathaus!

Zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger und um eine weitere Verbreitung des Corona-Virus SARS-CoV-2 zu verhindern bzw. zu verlangsamen, muss der Publikumsverkehr weitestgehend eingeschränkt werden. Hier finden Sie auch weitere Informationen.

  • Aus dem Rathaus

Die wichtigste Maßnahme zur Eindämmung des Corona-Virus ist die Vermeidung von Sozialkontakten. Bürgermeister Benedikt Graf von Bentzel appelliert deshalb an die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Heroldsbach, ihre Besuche im Rathaus auf absolut notwendige Fälle zu beschränken.

Zum Schutz der Bürgerinnen und Bürger und um eine weitere Verbreitung des Corona-Virus SARS-CoV-2 zu verhindern bzw. zu verlangsamen, muss der Publikumsverkehr weitestgehend eingeschränkt und das Rathaus vorübergehend geschlossen bleiben.

Für sämtliche Bereiche der Gemeindeverwaltung können nach vorheriger telefonischer Abstimmung Termine vereinbart werden. VOR dem Termin ist ein Besucherfragebogen auszufüllen und zu unterschreiben.

Über unsere zentrale Rufnummer 09190 9292-0 bzw. auch über die Direktdurchwahlen auf der Titelseite des Amtsblattes oder der Homepage erreichen Sie uns telefonisch. Wir sind auch auf elektronischem Wege wie gewohnt zu erreichen. Die Notrufe sind dauerhaft erreichbar.

Übersicht der Ansprechpartner im Rathaus

Der Wertstoffhof in Heroldsbach ist mit einigen Einschränkungen wieder geöffnet. Bitte beachten Sie die Hinweise und Anweisungen der Beschäftigten vor Ort. Ab Montag, 27.04.2020, gilt wie beim Einzelhandel und beim ÖPNV eine Maskenpflicht zur Bedeckung von Mund und Nase auf den Wertstoffhöfen und am Entsorgungszentrum Deponie Gosberg.

Wir bitten weiterhin alle Bürgerinnen und Bürger entsprechend mitzuhelfen, die Ansteckungsgefahr zu verringern. Daher ist es wichtig, dass jeder Einzelne seinen Beitrag dazu leistet, die Infektionswege zu unterbrechen und damit eine Ausbreitung zu verhindern – oder zumindest einzuschränken und zu verzögern.

Das Robert Koch-Institut rät insbesondere zu einer guten Händehygiene und Hustenetikette sowie ausreichenden Abstand zu anderen Personen.

Weitere wichtige Informationen wie z. B. eine Karte zum Verbreitungsgebiet, Unterstützungshilfen für Unternehmen sowie Anträge für Soforthilfen etc. erhalten Sie auch über die Homepage des Landkreises Forchheim sowie der Regierung von Oberfranken.

Benedikt Graf von Bentzel
Erster Bürgermeister

Weitere Nachrichten