Panel öffnen/schließen

Steuern

Grundsteuer

Der Grundsteuer unterliegen zum einen

  • Betriebe der Land- und Forstwirtschaft (Grundsteuer A) und zum anderen die
  • übrigen Grundstücke incl. der betrieblich genutzten (Grundsteuer B).

Grundlage für die Steuerberechnung ist allein der Wert des Betriebes bzw. des Grundstücks.

Die persönlichen Verhältnisse des Grundstückseigentümers finden keine Berücksichtigung.Die Steuer wird in einem dreistufigen Verfahren ermittelt.Die zuständige Gemeinde setzt nach der Feststellung des Einheitswerts und des Grundsteuermessbetrags durch das zuständige Finanzamt die Grundsteuer fest. Dabei wird der vom Finanzamt mitgeteilte Grundsteuermessbetrag mit dem Hebesatz, den die Gemeinde vorab in ihrer Satzung festgelegt hat, multipliziert. Bei der Bestimmung der Höhe des Hebesatzes kommt der Gemeinde ein weites Ermessen zu.

Die Gemeinde Heroldsbach hat ihre attraktiven Hebesätze der Realsteuern gemäß § 4 der Haushaltssatzung wie folgt festgesetzt:

a) für die land- und forstwirtschaftlichen Betriebe (A)330 v. H.
b) für die Grundstücke (B)330 v. H.

 

 

 

Gewerbesteuer

Maßgeblich ist im Ausgangspunkt der einkommen- und körperschaftsteuerrechtliche Gewinn, der allerdings durch Hinzurechnungen bzw. Kürzungen modifiziert wird. Die Gewerbesteuer steht den Gemeinden zu.

Die Steuer wird in einem gestuften Verfahren festgesetzt.

  • In einer ersten Stufe ermitteln die Finanzämter den Gewerbeertrag und multiplizieren diesen mit einem Prozentsatz, der als Steuermesszahl bezeichnet wird. Das Ergebnis ist der sog. Steuermessbetrag, der in einem gesonderten Bescheid, dem sog. Steuermessbescheid, vom zuständigen Finanzamt festgesetzt wird.
  • Auf diese von der staatlichen Finanzverwaltung festgestellten Steuermessbeträge wendet die  Gemeinde Heroldsbach einen Vervielfältiger (Hebesatz) an, den sie in ihrer Haushaltssatzung festgesetzt hat. Aus dieser Multiplikation ergibt sich die zu zahlende Gewerbesteuer, die die Gemeinde im Gewerbesteuerbescheid festsetzt. Bei der Bestimmung der Höhe des Hebesatzes kommt der Gemeinde ein weites Ermessen zu.

Die Gemeinde Heroldsbach hat ihre attraktiven Hebesätze der Realsteuern gemäß § 4 der Haushaltssatzung wie folgt festgesetzt:

Gewerbesteuer                                                        360 v. H.

 

 

 

Hundesteuer

Die Gemeinden sind berechtigt, eine Steuer für das Halten von Hunden zu erheben, wenn sie eine entsprechende örtliche Hundesteuersatzung erlassen. Die Entscheidung, ob eine Hundesteuersatzung erlassen wird oder nicht, steht im Ermessen der Gemeinde. Bei der Festlegung der Hundesteuersätze haben die Gemeinden einen weiten Entscheidungsspielraum.Eine erhöhte Steuer für sog. Kampfhunde ist gesetzlich nicht vorgeschrieben, aber zwischenzeitlich gerichtlich für zulässig erklärt worden. Die Gemeinden können zur Kennzeichnung der angemeldeten Hunde amtliche Hundezeichen ("Hundemarken") herausgeben.

Die Gemeinde Heroldsbach hat gemäß § 5 der Hundesteuersatzung eine Hundesteuer wie folgt festgesetzt:

für den ersten Hund                                                 50,00 €
für den zweiten Hund100,00 €
für jeden weiteren Hund100,00 €
für einen Kampfhund500,00 €
für den zweiten Kampfhund1.000,00 €
für jeden weiteren Kampfhund1.000,00 €

 

 

 

Gebühren

Wassergebühren

Die Höhe Gebühren richtet sich nach der aktuellen Beitrags- und Gebührensatzung des Wasserzweckverbandes.

Seit dem 01.10.2015 wurden die folgende Wassergebühren festgesetzt:

EinheitNettoBrutto
VerbrauchsgebührenEUR/m³1,761,88
Grundgebühren
bis 4,0 m³/h Dauerdurchfluss bzw.
2,5 m³/h Nenndurchfluss
EUR/Jahr19,2020,54
bis 10,0 m³/h Dauerdurchfluss bzw.
6,0 m³/h Nenndurchfluss
EUR/Jahr22,8024,40
bis 16,0 m³/h Dauerdurchfluss bzw.
10,0 m³/h Nenndurchfluss
EUR/Jahr28,2030,17
bis 32,0 m³/h Dauerdurchfluss bzw.
20,0 m³/h Nenndurchfluss
EUR/Jahr46,8050,08
über 32,0 m³/h Dauerdurchfluss bzw.
20,0 m³/h Nenndurchfluss
EUR/Jahr114,00121,98
Abwassergebühren

Die Höhe Gebühren richtet sich nach der aktuellen Beitrags- und Gebührensatzung der Gemeinde Heroldsbach.

Seit dem 01.01.2010 wurden die folgende Abwassergebühren festgesetzt:

EinheitNettoBrutto
AbwassergebührenEUR/m³1,821,82

 

 

 

Beiträge

Herstellungsbeiträge

Für die Wasserversorgungseinrichtung

Die Höhe der Herstellungsbeiträge für die Wasserversorgungseinrichtung richtet sich nach der aktuellen Beitrags- und Gebührensatzung des Wasserzweckverbandes.

Seit dem 01.10.2015 wurden die folgende Herstellungsbeitragssätze festgesetzt:

EinheitNettoBrutto
GrundstücksflächeEUR/m²0,991,06
GeschossflächeEUR/m²8,989,61

Für die Enwässerungseinrichtung

Die Höhe der Herstellungsbeiträge für die Entwässerungseinrichtung richtet sich nach der aktuellen Beitrags- und Gebührensatzung der Gemeinde Heroldsbach.

Seit dem 01.01.2010 wurden die folgende Herstellungsbeitragssätze festgesetzt:

EinheitNettoBrutto
GrundstücksflächeEUR/m²2,122,12
GeschossflächeEUR/m²17,7117,71

Informations-PDF: Herstellungsbeiträge - das sollten Sie wissen!

Verbesserungsbeiträge

Verbesserungsbeitrag zur Verbesserung der Wasserversorgungsanlage

Die Höhe der derzeitigen Verbesserungsbeiträge richtet sich nach der aktuellen Verbesserungsbeitragssatzung zur Verbesserung der Wasserversorgungsanlage des Wasserzweckverbandes vom 31.03.2016.

Es wurden die folgende vorläufigen Verbesserungsbeitragssätze festgesetzt:

EinheitNettoBrutto
GrundstücksflächeEUR/m²0,100,11
GeschossflächeEUR/m²0,750,80

Mithilfe des Berechnungsformulars können Sie vorab den für Sie anfallenden Verbesserungsbeitrag errechnen.

Informations-PDF: Verbesserungsbeiträge