Panel öffnen/schließen

Bebauungspläne der Gemeinde Heroldsbach

Im Bebauungsplan legt eine Gemeinde als Satzung (Beschluss des Gemeinderats) fest, welche Nutzungen auf einer bestimmten Gemeindefläche zulässig sind. Der Bebauungsplan schafft Baurecht.

Der Bebauungsplan ist in der Regel aus dem Flächennutzungsplan, dem vorbereitenden Bauleitplan für das gesamte Gemeindegebiet, zu entwickeln.

Anders als der Flächenutzungsplan, der für das ganze Gemeindegebiet aufgestellt wird, umfasst ein Bebauungsplan in der Regel nur einen Teil des Gemeindegebietes, etwa eine Gruppe von Grundstücken. Der Bebauungsplan muss deshalb die Grenzen seines räumlichen Geltungsbereichs festsetzen.

In der Regel besteht der Bebauungsplan aus einer Planzeichnung und einem textlichen Teil. Ein Bebauungsplan kann aber beispielsweise auch nur aus einem textlichen Teil bestehen. Nicht Teil der Satzung, aber im Rahmen des Verfahrens zwingend erforderlich ist eine Begründung, in der die Ziele, Zwecke und wesentlichen Auswirkungen des Bebauungsplans dargelegt sind.

Aktuelles

Bebauungsplan „In der Hub II“

Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses gemäß § 2 Abs. 1 S. 2 BauGB des Bebauungsplanes „In der Hub II“

I.

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 25.06.2019 gemäß § 2 Abs. 1 BauGB die Aufstellung des Bebauungsplanes „In der Hub II“ beschlossen.

Das Plangebiet umfasst folgende Grundstücke in der Gemarkung Heroldsbach: FlNr. 533, 534, 535, 536, 537, 538, 539, 539/1 und 562 Teilfläche

Das Bebauungsplangebiet grenzt nördlich, westlich und östlich an landwirtschaftliche Flächen an. Im südlichen Bereich grenzt es an eine best. Bebauung des Baugebietes „In der Hub“ an.

Das Plangebiet umfasst eine Fläche von ca. 29.800 m².

Der Lageplan mit Kennzeichnung der Abgrenzung des räumlichen Geltungsbereich des Bebauungsplan ist Bestandteil des Beschlusses (siehe Lageplan).

Der räumliche Geltungsbereich des aufzustellenden Bebauungsplans kann im Rathaus, Zimmer 111, Hauptstr. 9, 91336 Heroldsbach, während der allgemeinen Sprechzeit bzw. auf der Internetseite der Gemeinde unter www.heroldsbach.de eingesehen werden.

Der Bebauungsplan wird im beschleunigten Verfahren nach § 13b (Einbeziehung von Außenbereichsflächen in das beschleunigte Verfahren) BauGB aufgestellt.

Es wird daher gemaß §13 a Abs. 2 und 3 BauGB darauf hingewiesen, dass die Bebauungsplanaufstellung im beschleunigten Verfahren nach § 13b BauGB i.V.m. § 13a BauGB ohne frühzeitige Beteiligung nach § 3 Abs. 1 und § 4 Abs. 1 BauGB und ohne Durchführung einer Umweltverträglichkeitsprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB durchgeführt werden soll.

 

II.

Das Baugebiet soll als allgemeines Wohngebiet im Sinne des § 4 BauNVO festgesetzt werden.

Nach Erstellung des Planentwurfes und nach der Billigung durch den Gemeinderat soll den Trägern öffentlicher Belange sowie betroffenen Bürgern im Rahmen der Beteiligung Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben werden (§§ 3 und 4 Abs. 2 BauGB).

Mit der Planung wurde das Ingenieurbüro Weyrauther, Bamberg, beauftragt.

Gemeinde Heroldsbach

Heroldsbach, 22.11.2019                                         

Edgar Büttner
1. Bürgermeister

Bebauungsplan „Lachgarten“

Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses gemäß § 2 Abs. 1 S. 2 BauGB des vorhabensbezogenen Bebauungsplans „Lachgarten“

I.

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 13.11.2019 gemäß § 2 Abs. 1 BauGB die Aufstellung des vorhabensbezogenen Bebauungsplanes „Lachgarten“ beschlossen.

Das Plangebiet umfasst folgende Grundstücke in der Gemarkung Oesdorf: FlNr. 856/1, 856/2, 856/3, Teilfläche 856 und Teilfläche 853

Das Bebauungsplangebiet grenzt an best. landwirtschaftliche Flächen an.

Das Plangebiet umfasst eine Fläche von ca. 12.475 m².

Der Lageplan mit Kennzeichnung der Abgrenzung des räumlichen Geltungsbereich des Bebauungsplan ist Bestandteil des Beschlusses (siehe Lageplan).

Der räumliche Geltungsbereich des aufzustellenden Bebauungsplans kann im Rathaus, Zimmer 111, Hauptstr. 9, 91336 Heroldsbach, während der allgemeinen Sprechzeit bzw. auf der Internetseite der Gemeinde unter www.heroldsbach.de eingesehen werden.

II.

Das Baugebiet soll als Gewerbegebiet „Lachgarten“ im Sinne des § 8 BauNVO festgesetzt werden.

Nach Erstellung des Planentwurfes und nach der Billigung durch den Gemeinderat soll den Trägern öffentlicher Belange sowie betroffenen Bürgern im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben werden (§§ 3 und 4 Abs. 1 BauGB).

Mit der Planung wurde das Ingenieurbüro Weyrauther, Bamberg beauftragt.

Gemeinde Heroldsbach

Heroldsbach, 22.11.2019

Edgar Büttner
1. Bürgermeister

Bebauungsplan „Reitstall“

Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses gemäß § 2 Abs.1 S. 2 BauGB des vorhabensbezogenen Bebauungsplans „Reitstall“

I.

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 25.06.2019 gemäß § 2 Abs. 1 BauGB die Aufstellung des vorhabensbezogenen Bebauungsplanes „Reitstall“ beschlossen.

Das Plangebiet umfasst folgende Grundstücke in der Gemarkung Heroldsbach: FlNr. 136 und 135 (Teilfläche)

Das Bebauungsplangebiet grenzt an best. landwirtschaftliche Flächen und Wald an.

Das Plangebiet umfasst eine Fläche von ca. 16.500 m².

Der Lageplan mit Kennzeichnung der Abgrenzung des räumlichen Geltungsbereich des Bebauungsplan ist Bestandteil des Beschlusses (siehe Lageplan).

Der räumliche Geltungsbereich des aufzustellenden Bebauungsplans kann im Rathaus, Zimmer 111, Hauptstr. 9, 91336 Heroldsbach, während der allgemeinen Sprechzeit bzw. auf der Internetseite der Gemeinde unter www.heroldsbach.de eingesehen werden.

 

II.

Das Baugebiet soll als Sondergebiet „Reitstall“ im Sinne des § 11 BauNVO festgesetzt werden.

Nach Erstellung des Planentwurfes und nach der Billigung durch den Gemeinderat soll den Trägern öffentlicher Belange sowie betroffenen Bürgern im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben werden (§§ 3 und 4 Abs. 1 BauGB).

Gemeinde Heroldsbach

Heroldsbach, 22.11.2019                                         

Edgar Büttner
1. Bürgermeister

Bebauungsplan „Steigäcker II“

Bekanntmachung des Aufstellungsbeschlusses gemäß § 2 Abs. 1 S. 2 BauGB des Bebauungsplanes „Steigäcker II“

 

I. 

Der Gemeinderat hat in seiner Sitzung am 25.09.2019 gemäß § 2 Abs. 1 BauGB die Aufstellung des Bebauungsplanes „Steigäcker II“ beschlossen.

Das Plangebiet umfasst folgende Grundstücke in der Gemarkung Heroldsbach: FlNr. 269, 222, 223, 224 und 224/1

Das Bebauungsplangebiet grenzt südlich und westlich an landwirtschaftliche Flächen an. Im südlichen und östlichen Bereich grenzt es an eine best. Bebauung des Baugebietes „Steigäcker“ und „Oberheroldsbach“ an.

Das Plangebiet umfasst eine Fläche von ca. 10.200 m².

Der Lageplan mit Kennzeichnung der Abgrenzung des räumlichen Geltungsbereich des Bebauungsplan ist Bestandteil des Beschlusses (siehe Lageplan).

Der räumliche Geltungsbereich des aufzustellenden Bebauungsplans kann im Rathaus, Zimmer 111, Hauptstr. 9, 91336 Heroldsbach, während der allgemeinen Sprechzeit bzw. auf der Internetseite der Gemeinde unter www.heroldsbach.de eingesehen werden.

Der Bebauungsplan wird im beschleunigten Verfahren nach § 13b (Einbeziehung von Außenbereichsflächen in das beschleunigte Verfahren) BauGB aufgestellt.

Es wird daher gemäß §13 a Abs. 2 und 3 BauGB darauf hingewiesen, dass die Bebauungsplanaufstellung im beschleunigten Verfahren nach § 13b BauGB i.V.m. § 13a BauGB ohne frühzeitige Beteiligung nach § 3 Abs. 1 und § 4 Abs. 1 BauGB und ohne Durchführung einer Umweltverträglichkeitsprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB durchgeführt werden soll.

II.

Das Baugebiet soll als allgemeines Wohngebiet im Sinne des § 4 BauNVO festgesetzt werden.

Nach Erstellung des Planentwurfes und nach der Billigung durch den Gemeinderat soll den Trägern öffentlicher Belange sowie betroffenen Bürgern im Rahmen der Beteiligung Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben werden (§§ 3 und 4 Abs. 2 BauGB).

Mit der Planung wurde das Ingenieurbüro Weyrauther, Bamberg, beauftragt.

Gemeinde Heroldsbach

Heroldsbach, 22.11.2019                                         

Edgar Büttner
1. Bürgermeister